Die Geschichte von Jerry Siegel und Joe Schuster

Bild: zbysiu-rodak-796215, unsplash.com

Die Geschichte handelt von zwei Kindheitsfreunden aus Cleveland namens Jerry Siegel und Joe Schuster. Jerry war ein magerer, ungeschickter High-School-Schüler, der die meiste seiner wachen Zeit mit Tagträumen verbrachte. Wie die meisten High-School-Jungen hatte Jerry sich in einige attraktive Mädchen verliebt, leider hatten sie seine Gefühle nicht erwidert. Tatsächlich hatten sie noch nicht mal einen seiner Blicke erwidert.
In Jerrys eigenen Worten: „Ich war verliebt in Mädchen, die entweder nicht bemerkten, dass ich existierte … oder denen es egal war, dass ich existierte.“ Ergebnis dieser Ablehnungen war, dass sich seine Gedanken überschlugen! Er stellte sich vor, was das niedlichste Mädchen seiner Schule wohl denken würde, wenn er etwas besonderes an sich hätte … wie übermenschliche Stärke oder Kräfte, die es ihm erlauben würden zu fliegen.
Jerry vertraute seine Tagträume seinem besten Freund Joe Schuster an, der in seinem Leben die gleichen Zurückweisungen erfuhr. Joe hatte nicht Jerrys Talent für das Erzählen einer Geschichte, aber er war ein außergewöhnlicher Zeichner. Joe konnte so ungefähr alles zeichnen und es so aussehen lassen, als ob es gleich aus dem Bild spazieren würde.

Zusammen verbrachten die beiden Außenseiter viele Stunden zusammen. Jerry würde sich fantastische Geschichten ausdenken, und dann würde Joe sie mit seinen lebhaften Zeichnungen illustrieren.

Der Superheld ist ein Hit

Auch nach Beendigung der High-School behielten die beiden Freunde engen Kontakt . Jerry schrieb weiter … Joe illustrierte weiter … und nach und nach begann sich ein fiktives Alter-Ego der beiden Männer zu entwickeln. Die Figur besaß übermenschliche Kräfte. Siegel stellte sich vor, dass seine Figur auf dem vom Untergang geweihten Planeten Krypton geboren ist … als Baby in einem Raumschiff ankommt … von einem kinderlosen, älteren Ehepaar irgendwo im großen „Mittleren Westen“ gefunden und großgezogen wird. Als der Junge erwachsen wurde, versteckte er seine übermenschlichen Fähigkeiten vor anderen, indem er als sanftmütiger Zeitungsreporter arbeitete.

Joe skizzierte die Figur so schnell, wie Jerry über seine Abenteuer schrieb. Joe malte ihm einen blauen, enganliegenden Anzug mit einer großen roten Kapuze. Sein Anzug war mit einem Emblem verziert, dass eine rotes „S“ für den Namen der Figur trug – „Superman“.

Auf dem Dach der Welt

Mit jedem Tag wurden Jerry und Joe immer aufgeregter über ihre Kreation. Als die beiden Freunde in ihren 20em waren, boten sie Verlegern ihre illustrierten Geschichten von „Superman“ an, sie erhielten aber nur einen Stapel von Absagen. Im März 1938 landeten die Geschichten von „Superman“ auf dem Schreibtisch des Verlegers von DC Comics, der so beeindruckt war, dass er sich die Exklusivrechte an „Superman“ sofort sicherte … und dann bei den jungen Männern eine Stelle in seinem Unternehmen gab.Es war der Frühling von 1938, und Jerry und Joe fühlten sich, als seien sie auf dem Dach der Welt angekommen!
Hier waren sie also, zwei Kindheitsfreunde, erst 23 Jahre alt, Vollzeitangestellte im führenden Verlag für Comic Bücher. Ein Traum war in Erfüllung gegangen.

Super-Geschichte mit traurigem Ende
Wäre es nicht toll, wenn diese Geschichte genau hier enden würde, an dieser glücklichen Stelle, wo zwei talentierte Jungen mit einer Tätigkeit, die sie lieben, am Beginn einer erfolgreichen, profitablen Karriere stehen?

Leider ist dies eine Geschichte über das, was passiert, wenn Menschen ihren Wert nicht verbessern oder seine Wichtigkeit nicht völlig verstanden haben. Es ist eine Geschichte über das, was passieren kann, wenn Menschen ihren gültigen Marktwert unterschätzen. Der Rest der Geschichte bricht einem das Herz.

Wie wir alle wissen, wurde die „Superman“-Figur bei den Amerikanern ein großer Hit. Seit seinem Debüt hat „Superman“ unsagbare Profite eingeflogen, aus Comic-Buch-Verkäufen … Lizenzverträgen … Fernsehserien … Spielfilmen … die Liste geht noch weiter. Allein der erste „Superman“-Film spielte über 100 Millionen Dollar ein. Der finanzielle Wert der „Superman“-Figur seit seiner Entstehung im Jahre 1938 beträgt Milliarden von Dollar.

So, was glauben Sie, wieviele Prozent des Profits Jerry und Joe bekamen?

Die Antwort wird Sie verblüffen. Sind Sie so weit?
130 Dollar. Das ist alles. Hundertdreißig Dollar!
Sie gaben ihre Rechte an der „Superman“-Figur – die Milliarden von Dollar wert sind – für läppische 130 Dollar weg. Das sind 65 Dollar pro Nase! Das tut weh, nicht wahr?
Was für eine Verschwendung!

Es kommt noch schlimmer


Als ob das noch nicht schlimm genug wäre, als die Figur so eine Sensation wurde, baten Jerry und Joe um eine Beteiligung an den Gewinnen. Wissen Sie, was die beiden Freunde als Antwort bekamen? Sie wurden gefeuert. Sie verloren nicht nur „Superman“. Sie verloren auch ihre Arbeitsplätze. Nachdem eine Serie von Rechtsprozessen zur Wiederbeschaffung ihres kreativen Eigentums erfolglos war, lebten die Männer den Rest ihres Lebens an der Armutsgrenze. Jerry arbeitete als Stenotypist in Los Angeles. Joe arbeitete als Bote in Manhatten.
Im Jahre 1978, nachdem der erste „Superman“-Spielfilm ein großer Kassenschlager geworden war, gab DC Comics dem Druck der Öffentlichkeit nach und gab jedem der Männer eine jährliche Rente von 20000 Dollar. In ihren letzten Jahren lebten die Kindheitsfreunde nur einige Blocks voneinander entfernt in Los Angeles. Joe starb 1992 bankrott und alleine. Jerry starb nur einige Jahre später, fast ohne einen Penny.
Denken Sie, daß Jerry und Joe ihre Rechte an der „Superman“-Figur für läppische 130 Dollar verkauft hätten, wenn sie das Konzept der YOU, INC. völlig verstanden hätten … wenn sie ihren inneren Geschäftsführer entdeckt hätten … und wenn sie die zehn Grundprinzipien, mit denen man seinen gültigen Marktwert steigern kann, völlig verstanden hätten? Unter gar keinen Umständen!

Ignoranz kann Sie ein Vermögen kosten

Joe und Jerry wurden von gerissenen Geschäftsleuten ausgebeutet, weil diese lebenslangen Freunde es einfach nicht besser wußten. Ihre Ignoranz kostete sie ein Vermögen! Denken Sie daran – wenn sie gewußt hätten, was Sie(?) und ich wissen, können Sie mir glauben, hätten ihre Leben eine völlig andere Richtung genommen.Die Geschichte von Jerry und Joe macht mich traurig, weil zwei junge, naive Burschen über den Tisch gezogen worden sind, weil sie nicht wußten, wie sie ihren gültigen Marktwert dramatisch steigern konnten!Es macht mich auch traurig, dass Millionen von Amerikanern, von denen wir nie hören, auch ausgebeutet werden, weil auch sie ihre Vorzüge vernachlässigen … ihren gültigen Marktwert unterschätzen … und sich selbst viel zu billig verkaufen.

Werden Sie nicht ein weiterer Joe und JerryMaxwell Malt, anerkannter Chirurg und Bestseller Autor, bemerkte einmal: „Die erfreulichste Überraschung im Leben ist, plötzlich seinen eigenen Wert zu erkennen.“
Freunde, mein aufrichtiger Wunsch für Sie ist, dass die Grundsätze in diesem Buch Ihnen das Wissen … die Weisheit … und das Verständnis vermitteln, Ihren eigenen Wert zu erkennen! Weil Joe und Jerry versagten, ihren eigenen Wert zu erkennen, verbrachten sie fast 60 Jahre ihres Lebens damit, zurückzuerkämpfen, was rechtmäßig ihnen gehörte – wenn sie es nur erkannt hätten!

Das Leben ist wie ein Fahrrad mit zehn Gängen

Ein Humorist bemerkte einmal: „Das Leben ist wie ein Fahrrad mit zehn Gängen. Die meisten von uns haben Gänge, die sie nie benutzen.“ Um die Wahrheit dieser Aussage zu bestätigen, müssen Sie nur einen Blick um sich werfen.Zum Beispiel kennen wir alle Freunde aus der Kindheit, die mit großen sportlichen Fähigkeiten gesegnet waren … aber die sich als Erwachsene entschieden, ihre Gott gegebenen Talente brachliegen zu lassen, während sie sich willentlich in übergewichtige Sesselhocker verwandelten.
Wir alle kennen Freunde aus der Kindheit, die in ihrer Jugend so voller Abenteuer und Leidenschaft steckten … aber die sich entschieden, mit dem Alter auch trübsinnig zu werden und zu verbittern.Wir alle kennen den Wirbelwind aus High-School oder College, der jedes Klassenprojekt oder jeden Wohltätigkeitsbasar organisierte … aber der als Erwachsener seinen Unternehmungsgeist für einen „sicheren“ Arbeitsplatz eintauschte, den er hasst.
Denken Sie, diese Menschen benutzen alle ihrer zehn Gänge? Oder denken Sie, sie sind in einem niedrigen Gang steckengeblieben, weil es einfacher ist, die Pedale zu treten? Sicher mag es einfacher sein, die Pedale in einem niedrigen Gang zu treten, aber es ist auch einfacher, das Rad durchdrehen zu lassen und in einer Spurrille stecken zu bleiben!

aus: You, Inc. – Entdecken Sie den Aufsichtsratsvorsitzenden in sich selbst!
– von Burke Hedges-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen