Frag immer erst nach dem Warum

Der goldene Kreis von Simon Simek

Du hast sicher schon einmal was vom „goldenen Schnitt“ gehört. Aber kennst Du auch den goldenen Kreis von Simon Sinek? Bereits 2011 veröffentlichte der amerikanische Journalist und Autor Simon Sinek sein Buch „Frag immer erst, warum“ („Start with Why“). Das Buch wurde zum Bestseller und Sinek zum gefragten Redner. Mit seiner Botschaft inspiriert er Unternehmer und Unternehmer auf der ganzen Welt ihren Blick aufs Wesentliche zu fokussieren.

Mit dem „Warum“ beginnen

Sinek zeigt, dass am Beginn jedes überwältigenden unternehmerischen oder persönlichen Erfolgs eine einfache Frage stand, bzw. steht. Nämlich die nach dem Warum? Warum sind manche Organisationen profitabler als andere? Warum werden einige Führungskräfte von ihren Mitarbeitern mehr geschätzt und andere weniger? Warum sind manche Menschen in der Lage, immer und immer wieder erfolgreich zu sein? Simon Sinek veranschaulicht, dass erfolgreiche Persönlichkeiten wie Martin Luther King Jr., die Gebrüder Wright oder Steve Jobs alle nach demselben, natürlichen Muster dachten, handelten und kommunizierten. Am Anfang ihres Wirkens stand immer die Frage nach dem Warum. Mit diesem Ansatz schafften sie es, bedeutende Dinge zu vollbringen und damit auch andere zu inspirieren.

Von innen nach außen

Sinek erklärt das mit dem dem goldenen Schnitt ähnelnden wiederkehrenden Erfolgsmuster namens Goldener Kreis. Er beinhaltet  genau drei Bereiche, die für die drei elementaren Fragenstehen: Warum? Wie? Was? Simon Sinek macht deutlich, wie die meisten Menschen denken, handeln und kommunizieren: Nämlich von außen nach innen des Kreises.

Inspirierende Persönlichkeiten und überdurchschnittlich erfolgreiche Unternehmen dagegen denken, handeln und kommunizieren von

Goldener Kreis nach Simon Sinek

innen nach außen. Sie stellen sich die wesentliche Frage zuerst. Die Sinnfrage: Die Frage nach dem Warum ihres Tuns!

Sie alle verbindet eine Gemeinsamkeit: Sie haben eine wirkliche Vision, verfolgen ein übergeordnetes Ziel, das weit über persönliche Ego-Befriedigung oder Profitstreben hinaus reicht. Sie wollen etwas (für die Welt) bewegen oder zum Positiven verändern.

Stell immer erst die Frage nach dem Warum!

Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum? -wer nicht fragt bleibt dumm. Nun, vielleicht kennst Du diesen Reim noch aus deinen Zeiten der „Sesamstrasse“. Die wichtigste Frage steht auch hier leider wieder erst an letzter Stelle. Die meisten erwachsenen Mensch auf dieser Welt wissen, was sie tun. Zumindest, sofern sie psychisch gesund sind. Nur sehr wenige Menschen dagegen wissen, warum sie es eigentlich tun. Und mit dem „Warum“ meine ich nicht: making money is funny.

Das Was bestimmt den eigentlichen Sinn deines Handelns und ist damit maßgeblich für deine Motivation verantwortlich.

Warum stehst du jeden Morgen auf? Warum machst du das was Du machst? Antworte mir jetzt bitte nicht „Weil ich Geld verdienen will, oder schlimmer noch muß!“ Ja schon, aber Geld alleine hat noch nie glücklich gemacht. Es gibt viele Möglichkeiten ein einträgliches Einkommen zu erzielen. Was genau ist es, was dich zu diesem Job geführt hat? Welche Mission, welcher Sinn, welches Bedürfnis, welcher Glaube dienen Dir als Antrieb? Vielleicht, oder sogar sehr wahrscheinlich, hast Du Dir diese Frage einfach noch nie gestellt. Du machst es halt, weil der Papa es schon gemacht hat. Oder weil Mama so stolz darauf war, dass ihr Junge einen angesehenen Beruf hat. Jeden Morgen geht er im Anzug zur Arbeit. Vielleicht machst Du es ja aber auch nur, weil Du keinen besseren Job kriegen konntest. Oder sollte ich richtigerweise sagen: Keinen besser bezahlten? Diesem Zweck hast Du unter Umständen die Frage nach dem Warum untergeordnet.

Simon Sinek im meistgesehenen Ted-Talk aller Zeiten

Hast Du hingegen eine wirkliche Vision, verfolgst Du mit seiner Umsetzung die Realisierung deines Traums. Du verfolgst schließlich ein Ziel, das über reine Ego-Befriedigung oder gut verdienen hinaus geht. Übrigens bedeutet das nicht, dass Du damit kein Geld verdienen darfst. Ganz im Gegenteil. Um dein Ziel zu erreichen, nämlich etwas Positives für die Welt zu bewegen, darfst und musst Du Geld verdienen.

Verschreibst Du dich einer bedeutenden Sache oder etwas von wahrem Wert, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis Du andere Menschen begeisterst, die Dir folgen werden.

Entscheidend an deiner Vision ist, dass sie sich damit beschäftigt, Nutzen und einen echten Mehrwert für andere zu bringen. Aussagen, die nur auf Profit oder deinen eigenen Vorteil sind, sind keine Visionen, noch steht bei Ihnen das Warum im Fokus.

Wie Du dein Warum findest!

Nehmen wir doch einmal an, Du willst in deinem Leben wirklich etwas bewegen, zum Positiven verändern und von wirklichem Wert schaffen. So etwas wie eine Vision hast Du aber (noch) nicht. Auch auf die Frage nach dem „Warum“ hast Du noch keine wirklich befriedigende Antwort parat. Keine Sorge. Du bist da nicht allein. Doch wenn Du nur oft genug auf dieser Seite vorbeischaust, wird sich das bald ändern. 😊

Wie gehst Du nun also am jetzt besten vor, um das das „Warum“ deines Handelns zu ergründen, zu finden, oder zu entwickeln?

Ich empfehle dir, dass du dich zuerst einmal etwas intensiver mit Dir selbst – mit deiner eigenen Persönlichkeit beschäftigst. Lass dir dafür Zeit. Geh ganz tief in Dich. Hör mal ganz genau in Dich hinein. Halt Innenschau. Übe Dich in Selbstreflexion und Achtsamkeit. Lerne deine Intuition zu entwickeln, deine innere Stimme wahrzunehmen und deinen Gefühlen zu vertrauen. Der Aufbau des Goldenen Kreises gleicht übrigens deinen Gehirnregionen. Ganz außen im Neocortex verarbeitest Du rationale, analytische Gedanken (das Was).

Die beiden innenliegenden Kreise bilden dein limbisches Gehirn. Dieses wird von deinen Gefühlen geleitet und steuert deine Entscheidungen. (das Wie und das entscheidende Warum). Wird das limbische Gehirn angesprochen, reagierst Du spontan, emotional – sozusagen „aus dem Bauch heraus“. So kann sich der Neocortex für eine Sache begeistern lassen. Dabei steht die Frage nach dem Warum immer an erster Stelle. Sie entscheidet über deine Motivation. Sie entscheidet darüber, ob du jeden Tag freudig aus dem Bett springst oder Dich Tag für Tag in den Feierabend rettest. Dein Warum ist das, was deinen Beruf zu deiner Berufung macht. Das Warum sagt Dir, das was Du zu unternehmen hast. So kann es den Grundstein zu deiner eigenen Unternehmung bilden.

Beschäftige dich sehr eindringlich mit deinem „Warum“

Die Frage nach dem Warum steht stets im Mittelpunkt. Sie liefert Dir die Antwort auf die Frage nach dem Sinn und Zweck deines Daseins. Du begegnest hierbei deinen Idealen, Werten und Einstellungen.

Und dabei geht es ausschließlich um dein eigenes,  ganz persönliches Warum. Schau dir ganz genau an, ob das was Du tust auch wirklich ein Teil von dir ist. Wenn ja: Herzlichen Glückwünsch. Wenn nein: Wie bekommst Du dein persönliches Warum in Einklang mit dem deines Handelns?

Fragen, die Dich deinem Warum näherbringen:
  • Was ist dein wahres Anliegen?
  • Was ist dir wirklich von Bedeutung?
  • Was ist deine Botschaft, die Du vermitteln willst?
  • Was ist die Überzeugung?
  • Was ist es, woran glaubst Du?
  • Was ist es, dass dich wirklich fesselt?
  • Was ist deine Leidenschaft?
  • Was willst Du wirklich erreichen?

Wie Du etwas tust und was Du dabei tust ist immer untrennbar mit deinem Warum verbunden!

Die Seite, auf der Du dich gerade befindest, ist übrigens meine ganz persönliche Antwort auf mein Warum. Wenn Du aufmerksam liest, wird es sich Dir erschließen. Gerne kannst Du aber auch in meiner Mission einfach nachsehen, was es ist, das mich antreibt.

Du wirst sehen: Es geht eine unbeschreibliche Kraft und Motivation davon aus, zu wissen warum Du tust, was Du tust!