Dein Aufbruch zur Heldenreise

Der Aufbruch zu deiner persönlichen Heldenreise


Jeder Mensch trägt einen inneren Konflikt zwischen Abenteuerlust auf der einen und Sicherheitsbedürfnis auf der anderen Seite in sich. Ist deine Angst allerdings so groß, dass sie Dich  davon abhält das zu tun was Du gern tun würdest, bleibt ein erfülltes Leben für Dich zeitlebens nur ein Traum. Dich auf deine ganz persönliche Heldenreise  zu begeben, heißt Dich deinen Ängsten zu stellen und Dich von ihnen nicht gefangen halten zu lassen.

Du spürst eine tiefe Sehnsucht in Dir, aber Du verdrängst sie immer wieder?

Du fühlst, dass dein Leben Dir mehr zu bieten hat, als das was Du im Moment erlebst? Manchmal kommst Du  vor, wie der Vogel im goldenen Käfig? Du hast bereits eine vage Vorstellung davon, wie Dein Leben aussehen sollte, aber Dir fehlt der Mut eingetretene Pfade zu verlassen? Bei dem ein oder anderen Versuch etwas zu verändern, bist Du wieder von deinem Weg abgekommen?  Dein wahres Ziel klar vor Augen bist Du innerlich bereit los zu gehen, aber Du zweifelst noch an Dir und deinen Fähigkeiten? Du hörst deutlich (d)einen inneren Ruf, hast aber Angst ihm zu folgen?

Zwischen Sehnsucht und Sicherheitsbedürfnis

In jedem Menschen, so auch in Dir, steckt ein Teil, der etwas bewegen will in seinem Leben. Eine antreibende Kraft, die Dich träumen lässt und die sich Veränderung wünscht. Dies ist der Anteil in dir, dem die tiefe Sehnsucht nach einem selbstbestimmten, bedeutenden und erfüllten Leben zugrunde liegt. Dieser Anteil wird bestimmt von Veränderungswille, Sehnsucht, Abenteuerlust, Schöpferkraft, Kreativität und Entdeckergeist.

Der andere Anteil in dir widersetzt sich dieser Kraft. Er schätzt das Bekannte und Vertraute in deinem Leben, will an der gewohnten Sicherheit festhalten, Liebgewonnenes bewahren und nicht verlieren. Dafür bist Du bereit, Kompromisse einzugehen und Zugeständnisse zu machen. Der widersetzende Teil ist in der Regel der Stärkere in Dir. Doch hierbei siegt nicht wirklich immer das Gute über das Böse. Vielmehr siegt die Angst über deinen noch nicht entwickelten Heldenmut. Um wirklich ein erfülltes und authentisches Leben zu führen, ist es nötig, beiden Seiten in Deinem Leben die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken.

Dein innerer Konflikt nach Abenteuer auf der einen und Sicherheit auf der anderen Seite ist jedoch völlig normal und in deiner Natur als Mensch fest verankert.

Solange Du diesen inneren Konflikt noch nicht gelöst hast, ist Stagnation bzw. Stillstand die Folge. Du fühlst, dass Dir irgendetwas zu deiner wahren Erfüllung in deinem Leben fehlt. Irgendwann gelangst Du an den Punkt, an dem Du diesem inneren Konflikt nicht länger ausweichen kannst. Tust Du es dennoch, setzt Du nicht nur dein persönliches Glück, sondern unter Umständen auch deine Gesundheit dabei aufs Spiel. Sehr häufig ist das der Fall, wenn Du den wahren Sinn oder deine eigentliche Aufgabe im Leben erkannt hast und bemerkst, dass Du ihr zuwiderhandelst. Manchmal geschieht diese Entdeckung eher zufällig. Sehr viel häufiger jedoch ist sie das Ergebnis einer intensiven Innenschau, bei der Du selbstreflektierend deinem wahren Antrieb auf den Grund gehst. Eine wertvolle Hilfe bei dieser Suche nach dem Warum deines Handelns oder Daseins ist der Goldene Kreis nach Simon Simek.

Worum  geht es bei deiner Heldenreise?

Immer wieder begegnen Dir deine Träume, Wünsche und Sehnsüchte. Wenn Du diese kennst, fragt Dich dein wahres Selbst, wie weit Du bereit bist für diese zu gehen? Dein ganzes Leben kann zu einer Heldenreise werden. Aber kannst Du wirklich deinem Leben eine neue Richtung geben? Bist Du tapfer genug zum Aufbruch zu einer abenteuerlichen Reise. Willst Du Regisseur, Hauptdarsteller und damit Held deines eigenen Lebens werden, oder weiter als Statist durch den Film namens Leben gehen?

Die Heldenreise führt dich zu unbekannten Bereichen deines Selbst. Sie ermöglicht es dir, deiner wahren Wünsche und Sehnsüchte, aber auch deiner Blockaden erstmals wirklich bewusst zu werden. Diese können mentaler, emotionaler und körperlicher Art sein. Die Heldenreise bietet dir die Möglichkeit, innere Konflikte zu lösen und dich von diesen Blockaden endgültig zu befreien. Viele, schier unüberwindlich scheinende Hindernisse können Dich von deinem Weg abhalten und Dich nicht weiterkommen, bzw. wachsen lassen. Das größte Hindernis dabei bist Du jedoch stets SELBST. Häufig ziehst Du die Sicherheit und das Vertraute dem Unbekannten und Abenteuer vor. Denn auf deinem möglichen Weg lauern Gefahren, denen Du Dich unter Umständen nicht aussetzen willst. Deinem Impuls zu folgen, dich auf deine ganz persönliche Heldenreise zu begeben erfordert daher vor allem eines von dir: Mut

Joseph Campbell auf den die Heldenreise zurückgeht, war Professor für Literaturgeschichte („Der Heros in tausend Gestalten“) Er hat als erster ein festes Muster entdeckt, das bedeutenden menschlichen Entwicklungsprozessen zugrunde liegt. Ihm fiel auf, dass fast alle Mythen, Sagen und Überlieferungen, einem sich immer wieder gleichenden Schema  folgen und dabei verschiedene Stationen beinhalten. Dieses wiederkehrende Muster nannte er den Monomythos – das Prinzip der Reise des Helden.

Was ist ein Mythos? Ein Mythos ist ein erzählter Initiationsprozess. Worum geht es bei einer Initiation? Durch eine Initiation entwickelst Du Dich als Mensch weiter. Du erlangst eine höhere Entwicklungsstufe.

Die ursprünglichen Stationen einer Heldenreise  nach Joseph Campbell:

  1. Der Ruf des Abenteuers (deine wahre Berufung): Erfahrung eines Mangels oder plötzliches Erscheinen einer Aufgabe
  2. Weigerung: Der Held zögert, dem Ruf zu folgen, beispielsweise, weil es gilt, Sicherheiten aufzugeben.
  3. Übernatürliche Hilfe: Der Held trifft unerwartet auf einen oder mehrere Mentoren.
  4. Das Überschreiten der ersten Schwelle: Er überwindet sein Zögern und macht sich auf die Reise.
  5. Der Bauch des Walfischs: Die Probleme, die dem Helden begegnen, scheinen ihn zu überwältigen – zum ersten Mal wird ihm das volle Ausmaß der Aufgabe bewusst.
  6. Der Weg der Prüfungen: Auftreten von Problemen, die als Prüfungen interpretiert werden können (Auseinandersetzungen, die sich als Kämpfe gegen die eigenen inneren Widerstände und Illusionen erweisen können)
  7. Die Begegnung mit der Göttin: dem Helden (oder der Heldin) wird die gegengeschlechtliche Macht offenbar.
  8. Die Frau als Versucherin: die Alternative zum Weg des Helden kann sich auch als vermeintlich sehr angenehme Zeit an der Seite einer (verführerischen) Frau offenbaren (vgl. Odysseus/Kirke)
  9. Versöhnung mit dem Vater: die Erkenntnis steht dem Helden bevor, dass er Teil einer genealogischen Kette ist. Er trägt das Erbe seiner Vorfahren in sich, bzw. sein Gegner ist in Wahrheit er selbst.
  10. Apotheose: In der Verwirklichung der Reise des Helden wird ihm offenbar, dass er göttliches Potenzial in sich trägt (in Märchen oft symbolisiert durch die Erkenntnis, dass er königliches Blut in sich trägt).
  11. Die endgültige Segnung: Empfang oder Raub eines Elixiers oder Schatzes, der die Welt des Alltags, aus der der Held aufgebrochen ist, retten könnte. Dieser Schatz kann auch aus einer inneren Erfahrung bestehen, die durch einen äußerlichen Gegenstand symbolisiert wird.
  12. Verweigerung der Rückkehr: Der Held zögert in die Welt des Alltags zurückzukehren.
  13. Die magische Flucht: Der Held wird durch innere Beweggründe oder äußeren Zwang zur Rückkehr bewegt, die sich in einem magischen Flug oder durch Flucht vor negativen Kräften vollzieht.
  14. Rettung von außen: Eine Tat oder ein Gedanke des Helden auf dem Hinweg wird nun zu seiner Rettung auf dem Rückweg. Oftmals handelt es sich um eine empathische Tat einem vermeintlich „niederen Wesen“ gegenüber, die sich nun auszahlt.
  15. Rückkehr über die Schwelle: Der Held überschreitet die Schwelle zur Alltagswelt, aus der er ursprünglich aufgebrochen war. Er trifft auf Unglauben oder Unverständnis, und muss das auf der Heldenreise Gefundene oder Errungene in das Alltagsleben integrieren. (Im Märchen: Das Gold, das plötzlich zur Asche wird)
  16. Herr der zwei Welten: Der Held vereint Alltagsleben mit seinem neugefundenen Wissen und damit die Welt seines Inneren mit den äußeren Anforderungen.
  17. Freiheit zum Leben: Das Elixier des Helden hat die „normale Welt“ verändert; indem er sie an seinen Erfahrungen teilhaben lässt, hat er sie zu einer neuen Freiheit des Lebens geführt.

Heldenreisen bilden den Stoff, aus dem die Träume sind

Christopher Vogler, Leiter der Stoffentwicklungsabteilung von TwentiethCenturyFox war es, der gegen Ende der 80er Jahre das Modell der Heldenreise auf das Drehbuchschreiben übertrug. Nahezu jeder große Blockbuster baut seitdem auf dem Konzept einer Heldenreise auf.

Vogler verdichtete die ursprünglich 17 Stationen Campells auf 12 und integrierte die Archetypen-Lehre des Schweizer Freud-Schülers und Begründers der analytischen Psychologie, C.G. Jung.

„…das einzig lebenswerte Abenteuer kann für den modernen Menschen nur noch innen zu finden sein.“        C.G.Jung

Nach ihr sind die Archetypen als Symbole einer mentalen Transformation zu verstehen. Zu dieser Transformation im Leben bist Du grundsätzlich genauso wie alle Menschen im Leben bestimmt. Jede Heldenreise beginnt mit einem Auftrag oder der Notwendigkeit, die bisherige, Dir bekannte und vertraute Welt zu verlassen. Dieser Auftrag ist es, der Dir die Entwicklung deines Heldenpotenzials ermöglicht und so zur Verwirklichung deines Sinn im Leben beiträgt.

Die Heldenreise nach Vogler

  1. Der Ruf: Erfahrung eines Mangels oder plötzliches Erscheinen einer Aufgabe
  2. Weigerung: Der Held zögert, dem Ruf zu folgen, beispielsweise, weil es gilt, Sicherheit aufzugeben.
  3. Aufbruch: Er überwindet sein Zögern und macht sich auf die Reise.
  4. Auftreten von Problemen, die als Prüfung interpretiert werden können.
  5. Übernatürliche Hilfe: Der Held trifft unerwartet auf einen oder mehrere Mentoren.
  6. Die erste Schwelle: Schwere Prüfungen, Kampf mit dem Drachen, der sich als Kampf gegen die eigenen inneren Widerstände u. Illusionen erweisen kann.
  7. Fortschreitende Probleme und Prüfungen mit übernatürlicher Hilfe.
  8. Initiation und Transformation des Helden: Empfang oder Raub eines Elixiers oder Schatzes
  9. Verweigerung der Rückkehr: Der Held zögert in die Welt des Alltags zurückzukehren.
  10. Verlassen der Unterwelt: Der Held wird durch innere Beweggründe oder äußeren Zwang bewegt, die sich in einem magischen Flug oder durch Flucht vor negativen Kräften vollziehen.
  11. Rückkehr: Der Held überschreitet die Schwelle zur Alltagswelt, aus der er aufgebrochen war. Er trifft auf Unglauben oder Unverständnis und muss das auf der Heldenreise Gefundene oder Errungene in das Alltagsleben integrieren.
  12. Herr der zwei Welten: Der Heros vereint Alltagsleben mit dem gefundenen Wissen und lässt somit die Gesellschaft an seiner Entdeckung teilhaben.
Die Heldenreise im therapeutischen Kontext

Paul Rebillot, Theaterregisseur und Gestalttherapeut griff Joseph Campbells Modell der Heldenreise auf und entwickelte daraus ein Seminarkonzept. Beim Heldenreise- Seminar das von unterschiedliche Seminaranbieter im Programm haben, handelt es sich um ein Angebot bei dem unterschiedliche Methoden der Gestalttherapie, dem Psychodrama und der Körperarbeit zum Einsatz kommen. Als Teilnehmer durchläufst Du dabei einen Selbsterfahrungsprozess, der durch Phantasiereisen, Tanz, Mediation und andere Methoden initiiert wird. Ziel ist es, deine Ziele sowie einschränkende, negative Selbst- und Weltbilder zu erkennen und durch Rituale aufzulösen und zu verändern.

Eine der ersten Online Varianten einer Heldenreise werden wir Dir als PremiumContent in Webinarform auf unserem Internetportal zur Verfügung stellen.