Auf deine innere Einstellung kommt es an

Warum der richtige Mindset entscheidend ist

Warum deine innere Einstellung von solcher Bedeutung ist

Dein Mindset oder auch deine innere Einstellung ist ein entscheidender Faktor in deinem Leben. Er bestimmt darüber was Du denkst, wie Du (Dich) fühlst und wie Du handelst.

Das einzige, worauf Du dein ganzes Leben lang bewusst Einfluss nehmen kannst, ist deine innere Einstellung. Mit deiner inneren Einstellung bestimmst du maßgeblich deine Zukunft, deinen Erfolg und dein persönliches Lebensglück.

Ohne die richtige innere Einstellung nutzen dir weder deine Talente noch dein Wissen irgendetwas. Du bist selbst deines eigenen Glückes Schmied. Daher lautet die relevante Frage: Besitzt Du schon die richtige Einstellung oder musst Du sie erst noch (weiter) entwickeln?
Es gibt zwei verlässliche Indizien, die auf einen wirklich glücklichen und erfüllten Menschen schließen lassen: Dankbarkeit und eine positive Selbsterwartung. (siehe hierzu auch den Beitrag zur internen Kontrollüberzeugung)

Wie oft am Tag bist Du dankbar für die schönen Dinge in Deinem Leben? Weißt Du es zu schätzen, dass Du gesund bist? Dass Du gute Freunde hast? Wie rufst Du Dir die wirklichen magischen Momente in Deinem Leben zurück in Erinnerung? Wann warst Du wirklich das letzte Mal stolz auf dich und das, was Du zum Positiven bewegst?

Es gibt so viele Dinge, für die Du dankbar sein kannst. Du musst nur mit offenen Augen durch die Welt gehen um sie zu erkennen. Dankbarkeit ist das Gegenstück von destruktiver Unzufriedenheit und Neid. Was auch immer du in deinem Leben noch zu erreichen beabsichtigst: Lerne erst einmal wertzuschätzen, was du jetzt schon alles bereits besitzt. Und das bezieht sich nicht nur auf materielle Dinge.

Mit positiver Selbsterwartung erwartest Du das Beste. Das spiegelte die innere Einstellung einer von sich selbst überzeugten Persönlichkeit wieder.  Du glaubst an Dich und deinen Erfolg. Vorübergehenden Rückschlägen oder Niederlagen können Dich nicht aus dem Konzept bringen. Dir begegnenenden Herausforderungen, Probleme und Widerständen begegnest Du mimt der notwendigen Gelassenheit. „Egal was auch passiert, ich werde damit fertig“ ist die durch dein Handeln zum Ausdruck gebrachte Lebensphlosophie.

Dein gesunder Optimismus führt dazu, dass sich die Dinge zu Deinen Gunsten entwickeln. Mit einer solchen Einstellung strahlst Du Erfolg aus und wirst damit auch positiv beeinflussen, wie andere Menschen Dich sehen.
Das womit DU dich die meiste Zeit deines Lebens beschäftigst, sollte eine Reflexion deiner Werte sein und damit auch deine Persönlichkeit zum Ausdruck bringen.

Übernimm und beweise SelbstVerantwortung. Statt unentwegt nach Ausreden und Entschuldigungen zu suchen, übernimm die volle Verantwortung für dein Handeln. Verdrängen und (Selbst)verleugnen sind nicht Ausdruck einer gefestigten Persönlichkeit.
Nicht alle Situationen sind von dir kontrollierbar. Du hast jedoch jederzeit die Kontrollmöglichkeit über deine Gedanken. Damit besitzt Dujederzeit die Freiheit zu entscheiden, wie Du mit einer Situation umgehst.
Auch wenn Du nicht jedes Vorkommnis zu verantworten hast. Deine Reaktion darauf sehr wohl. Wie gehst Du mit Veränderungen um? Bist Du aktiv oder passiv? Wenn Du willst, dass sich etwas in deinem Leben verändert, musst Du dich selbst verändern. Wenn Du dich veränderst wird sich dein gesamtes Leben verändern. Dein Leben ist immer das Ergebnis deiner Gewohnheiten.

Die Schlüssel zur Veränderung sind Motivation, Volition, Zielklarheit, Mut, Konsequenz und Disziplin. All diese Punkte sind wesentlich wichtiger als IQ, Talent und Begabung.

Disziplin bedeutet lediglich: Das zu tun was zu tun ist, in dem Moment wenn es getan werden muss. Das ist nichts Schlechtes, sondern bildet die Grundlage jedes wahren Erfolges.

Es besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen theoretischem Wissen und seiner praktischen Anwendung im täglichen Tun. Nur Handeln führt zu Ergebnissen. Du kannst endlos lang visualisieren. Erst wenn Du beginnst dich zu bewegen, wirst Du auch etwas bewegen.

Die Frage lautet nicht, ob Du dich verändern kannst, sondern vielmehr ob Du es wirklich willst (was sich darin zeigt, ob Du die notwendige Disziplin beweisen wirst).
Zu deiner Motivation muss daher immer auch die notwendige Volition kommen.
Ohne Selbstdisziplin geht so gut wie nichts. Mit Selbstdisziplin geht so gut wie alles.
Destruktive Unzufriedenheit entsteht dadurch, dass Du weisst, was Du tun müsstet während Du etwas anderes tust. Warum Unzufriedenheit jedoch nicht grundsätzlich etwas Schlechtes sein muss, erfährst Du hier.

Der Schlüssel zu deinem Erfolg liegt im Prioritäten- und nicht im Zeitmanagement

Die Anzahl deiner gearbeiteten Stunden sagen nichts über deine Produktivität aus. Was interessiert, sind die Ergebnisse.
Deine Ziele müssen messbar und spezifisch sein: Sie liefern dir die Antworten auf die 3 wichtigsten Fragen: Was will ich genau erreichen? Bis wann will ich es erreichen? Woran erkenne ich, dass ich mein Ziel erreicht habe?

Die wichtigen Ziele sind die, die Dich dabei unterstützen besser zu werden und persönlich zu wachsen.

Entwickle die Bereitschaft und Konsequenz deinen Worten Taten folgen zu lassen.
Beginne zu handeln, selbst wenn Du den genauen Weg zu deinem Ziel noch nicht kennst. Wege entstehen beim Gehen.

Du musst nicht von Anfang an spitze sein, aber Du wirst irgendwann einmal spitze sein, wenn Du jetzt beginnst und dich von nichts und niemanden von deinem Weg abbringen lässt.

Leg daher ein mögliches Perfektionsstreben ab. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Besitze den Mut, dich vor anderen lächerlich zu machen. Du weißt mittlerweile, dass es nicht auf das Urteil anderer ankommt.

Es geht nicht darum, keine Fehler zu machen, sondern nicht immer dieselben!
Weniger reden- mehr handeln muss zu deiner Devise werden. Nichts geschieht von allein. Nicht theoretisches Wissen ist Macht, sondern die Anwendung von profundem Wissen in der täglichen Praxis.

Deine Bereitschaft zur Veränderung ist in diesen Zeiten unabdingbar.
Es ist in der Regel dein Angst, die dich von Veränderungen abhält.
Ängste zu überwinden ist der sicherste Weg zur Selbstbefreiung.
Wenn du dich deinen Ängsten stellst, nehmen sie ab und dein Selbstvertrauen zu. Wenn du vor ihnen davonläufst werden sie immer größer und dein Selbstvertrauen nimmt ab.

Leidenschaft und Begeisterung für, sowie Spass und Freude an dem was Du tust führen zu einer positiven Einstellung bei dir und wirken auf andere inspirierend und impulsgebend.
Wenn Du mit wirklicher Begeisterung bei der Sache bist, ist dein Erfolg nur eine Frage der Zeit. Lerne deinem Bauch zu vertrauen (deine Intuition zu entwickeln). Das bedeutet jedoch nicht den Verzicht auf deinen gesunden Menschenverstand.

Pflege die Tugend der Dankbarkeit
Lerne den maximalen Spaß und die Erfüllung aus deinem derzeitigen Leben zu beziehen. Sei aus tiefstem Herzen dankbar für alles, was Du besitzt und bisher bereits erleben durftest.

Nutze deine konstruktive Unzufriedenheit um dich persönlich weiterzuentwickeln und dein Potential Schritt für Schritt zu entfalten

Konsequenz, Disziplin und Ausdauer sind nicht nur erstrebenswerte Tugenden, sondern auch notwendige Erfolgsvoraussetzungen. Erst dein Umgang mit Hindernissen und Widerständen zeigt wie es um dein Selbstbild wirklich bestellt ist

Deine Konsequenz und Disziplin sind sichere Indizien für den Glauben an dich selbst

Triffst Du auf Problemen oder Hindernisse, such solange nach Lösungen bis Du eine funktionierende gefunden hast.
Was andere über dich denken und erzählen muss für dich bedeutungslos werden. Spott, Hohn und Neid sind nicht selten fehlgeleitete Ausdrucksformen der Anerkennung. Vergiss auch nicht: Solange Menschen wie auch immer geartet über dich reden, bist du Ihnen offenbar noch nicht völlig gleichgültig.

Kommuniziere nach der Platinregel: Behandele andere Menschen so, wie sie behandelt werden wollen und nicht so, wie Du es gerne würdest. Jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit und die kann sich von deiner grundsätzlich unterscheiden. Entwickele deine Fähigkeit mit unterschiedlichen Persönlichkeitstypen richtig umzugehen zu einer deiner Topskills. Folge den Verhaltensregeln des Sokrates und lerne mit der EmVeVi-Methode in Bildern zu reden. Halte dich von Menschen fern, die sich durch eine krankhafte Ambivalenz auszeichnen, oder die dich sonst herunterziehen. Nutze das Feedback von Menschen, die Du schätzt, um dich persönlich weiterzuentwickeln und pflege echte Freundschaften. Sie sind fast so selten wie die wahre Liebe. Viele Menschen wissen weder was das eine noch was das andere ist, geben sich aber zeitlebens dieser Illusion hin.

Lerne wirklich zuzuhören. Richtiges Zuhören besteht nicht nur darin, auf deinen nächsten Redeeinsatz zu warten. Durch zuhören entwickelst Du dich weiter, weil Du neue Ansichten kennenlernst und neue Einsichten gewinnst. Dadurch lernst Du nicht nur Neues, sondern veränderst unter Umständen auch deine Paradigmen von dieser Welt. Wenn Du immer nur selbst redest, ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis Du andere Menschen langweilst. Zudem ist es ein ziemlich sicheres Indiz dafür, dass Du durch den Redeschwall nicht nur versuchst dich zu entleeren, sondern auch das Gefühl der Bedeutung zu gewinnen.

Werde Dir deiner Einzigartigkeit bewusst. Du verfügst über von Gott geschenkte Talente, die dich befähigen deine Träume zu leben. Gib dich daher nicht mit weniger zufrieden als es deinen Möglichkeiten entspricht. Folge dem Ruf deines Herzens, deiner Intuition und last but not least aber auch deinen gesunden Menschenverstand.

In dem Bewusstsein über deine wirklichen Möglichkeiten kannst Du der Zukunft gelassen und erwartungsfroh entgegensehen. Lebe in der Überzeugung: Egal was auch immer kommt, ich werde damit fertig!

Persönliche Integrität

Meine das was Du sagst ernst und handle danach. Rede es nicht einfach nur so daher. Lass deinen großen Worten auch große Taten folgen. (walk your talk)
Halte stets dein Wort: Versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen.
Stehe auch in schwierigen Situationen zu deinem Werten und Überzeugungen.

Höre auf damit schlecht über andere zu reden. Es ist ein verlässliches Erkennungsmerkmal mangelnden Charakters (und zwar unabhängig von deinen finanziellen oder gesellschaftlichen Status).

Beherzige die Erkenntnis:
Was Du tust, spricht so laut zu anderen, dass sie nicht mehr hören, was Du sagst.