Rudern macht fit

Eins der besten Ganzkörpertrainings der Welt

Rudern ist hip. Jede Ausdauersportart trägt auf ihre Weise zu deinem Glücksempfinden bei. Doch Rudern vermag noch sehr viel mehr. Es stärkt nicht nur deinen Körper, sondern auch die Psyche. Überschüssige Stresshormone werden abgebaut, die Ausschüttung von Glückshormonen angekurbelt, Gedankenblockaden gelöst, die Kreativität gefördert. Solltest Du weder einen Fluss noch See vor der Haustür haben und Dir der Weg bis zum nächsten Ruderclub zu weit sein, probier es doch einfach mal mit der neuen Trendsport IndoorRowing. Ein Rudergerät findest Du in nahezu jedem Studio und bereits ein fünfzehn minütiges, moderates Workout bringt Dir sehr viel mehr als beispielsweise die doppelte Zeit auf einem Fahrradergometer.

Rudertraining lohnt sich

Im Vergleich zu anderen Heimtrainern wie z.B dem Laufband oder Crosstrainer bringt eine Rudermaschine eine Vielzahl von Vorteilen mit sich. Beim Rudergerät handelt es sich um ein Ganzkörper Fitnessgerät. Ein Rudergerät bietet kein isoliertes Kraft- oder Ausdauertraining. Es vereint vielmehr beides in einem kombinierten Kraft- und Ausdauertraining. So verbessert ein Rudergerät nicht nur deine Ausdauer, sondern fördert gleichzeitig auch deinen Muskelaufbau. In der Zugphase beanspruchst Du beim Indoorrudern nicht nur Rücken und Bauch, sondern bis zu 85% deiner SkelettMuskulatur. Damit handelt es sich beim Rudern um ein effektives Ganzkörpertraining.

Rudern trainiert nicht nur Ausdauer, sondern auch Kraft

Rudern hilft Dir nicht nur dabei fit zu bleiben, sondern auch Deine Gesundheit zu verbessern. Daneben  bringt es noch eine ganze Anzahl weiterer Vorteile mit sich. Bei fast keinem Sport werden so viele verschiedenen Muskelgruppen auf einmal trainiert wie beim Rudertraining. Wenn dein Fokus mehr auf dem Aufbau der Muskeln liegt, verkürze einfach die Trainingszeit und erhöhe dafür die Intensität deiner Einheiten. Um deine Rückenmuskulatur zu fordern, solltest Du dein Training so gestalten, dass deine Muskeln nach einer Einheit von 2.000 m entkräftet sind.

Dabei empfiehlt sich für das Rudertraining eine Schlagfrequenz von etwa 21 – 25 Schlägen pro Minute mit einer zum Ende maximal möglichen Wattzahl. Normalerweise haben sich die Rückenmuskulatur und alle weiteren Muskelgruppen nach etwa 6-8 Wochen regelmäßigen Training an diesen Reiz gewöhnt. Sobald dies der Fall ist, gilt es die Intensität erneut leicht weiter zu erhöhen. Damit setzt Du deine Muskulatur wieder ungewohnten Reizen aus. Berücksichtige jedoch unbedingt, dass für einen gewünschten Muskelaufbau neben dem Training eine eiweissreiche Ernährung notwendig ist. Die Empfehlung liegt bei 1,2 – 1,5 g Protein pro kg/ Körpergewicht.

Sollte Rudern nicht dein Ding sein, guck mal ob ne meditative Laufrunde nichts für Dich ist.